News Werke Biografie Bibliografie DE / EN

Bonfils

2021

Chromogener Farbabzug
Motivgröße: 60 x 78 cm
mit Passepartout gerahmt
Auflage: 6 + 2 AP
verso signiert, datiert und nummeriert

2021 konnte Thomas Ruff Repro-Glasnegative des Maison Bonfils erwerben, ein 1864 in Beirut von Félix Bonfils gemeinsam mit seiner Frau Marie Lydie und seinem Sohn Adrien eröffnetes professionelles Fotostudio. Diese fast 150 Jahre alten Negative, größtenteils in schlechtem Zustand, faszinierten den Künstler, da man an ihnen sehr deutlich die fotografische Technik der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ablesen kann. Die Aufnahmen zeigen antike Stätten und Landschaften des Nahen Orients und wurden von Bonfils in großformatigen Alben, unter anderem dem Album Souvenirs d’Orient (1872), in verschiedenen Formaten veröffentlicht. Da es in dieser Zeit noch nicht möglich war den Abzug von einem Negativ zu Vergrößern oder Verkleinern, musste man die jeweiligen Bilder erneut in der gewünschten Größe abfotografieren und dann von diesem Negativ einen Abzug machen. Zusätzlich waren die Vorlagen bearbeitet worden - der Himmel wurde maskiert und auf der Vorlage der Titel und die Signatur angebracht. So entstanden von einem Motiv mehrere Negative in verschiedenen Größen, die man für die Herstellung der Alben nutzen konnte und die dann aber auch entsprechend nachlässig behandelt wurden, da es sich nicht um die „Originalnegative“ handelte. Diese Alterungsspuren und den unsachgemäßen Umgang arbeitet der Künstler in der Serie heraus, indem er neue Abzüge von den Negativen anfertigt.  

Menu
News Werke Biografie Bibliografie DE / EN

Bonfils

2021

Chromogener Farbabzug
Motivgröße: 60 x 78 cm
mit Passepartout gerahmt
Auflage: 6 + 2 AP
verso signiert, datiert und nummeriert

2021 konnte Thomas Ruff Repro-Glasnegative des Maison Bonfils erwerben, ein 1864 in Beirut von Félix Bonfils gemeinsam mit seiner Frau Marie Lydie und seinem Sohn Adrien eröffnetes professionelles Fotostudio. Diese fast 150 Jahre alten Negative, größtenteils in schlechtem Zustand, faszinierten den Künstler, da man an ihnen sehr deutlich die fotografische Technik der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ablesen kann. Die Aufnahmen zeigen antike Stätten und Landschaften des Nahen Orients und wurden von Bonfils in großformatigen Alben, unter anderem dem Album Souvenirs d’Orient (1872), in verschiedenen Formaten veröffentlicht. Da es in dieser Zeit noch nicht möglich war den Abzug von einem Negativ zu Vergrößern oder Verkleinern, musste man die jeweiligen Bilder erneut in der gewünschten Größe abfotografieren und dann von diesem Negativ einen Abzug machen. Zusätzlich waren die Vorlagen bearbeitet worden - der Himmel wurde maskiert und auf der Vorlage der Titel und die Signatur angebracht. So entstanden von einem Motiv mehrere Negative in verschiedenen Größen, die man für die Herstellung der Alben nutzen konnte und die dann aber auch entsprechend nachlässig behandelt wurden, da es sich nicht um die „Originalnegative“ handelte. Diese Alterungsspuren und den unsachgemäßen Umgang arbeitet der Künstler in der Serie heraus, indem er neue Abzüge von den Negativen anfertigt.  

Bonfils